Inszenierungen

Bewerbungsschluss für 2017 war der 30. Juli.
Folgende Inszenierungen nehmen dieses Jahr am Wettbewerb teil:

MIA 13+ von Nick Wood deutsch von Anja Tuckermann und Guntram Weber

(eine Theaterproduktion der Compagnie de Comédie)

Eine junge Frau platzt ins Klassenzimmer. Mit einer Mischung aus Unsicherheit und Bestimmtheit beginnt sie, Geschichten zu erzählen. Ihre Tasche ist voller Krimskrams und zu jedem Gegenstand scheint Mia eine passende Geschichte spinnen zu können.
Schwieriger ist es für Mia, ihre eigene Geschichte zu erzählen, denn sie ist eine Roma, eine Zigeunerin, die vor einigen Jahren mit ihrer Familie vor dem Terror auf dem Balkan nach Deutschland geflohen ist.

mit Lydia Wilke

Regie: Fabian Ranglack

Mia

Mia


AMORS DILEMMA von Puppen und Menschen

Amor ist alt geworden. Einmal noch muss er seines Amtes walten. Doch wo soll man da bloß anfangen? Der eine liebt die Arbeit, der nächste liebt die Ruhe und wieder andere den Alkohol. Dann ist da auch noch die Konkurrenz. Für wen also ist der letzte Pfeil der wahren Liebe bestimmt? Ein Dilemma.

Ein lockeres, szenisches Abend-Programm über das Leben, die Liebe, den Tod und was es sonst noch zu erzählen gibt; dargestellt mit Figuren, Objekten und Schauspiel.

mit Studenten des 2. Studienjahres der Theaterakademie Vorpommern

Leitung: Jana Sonnenberg

Amors Dilemma

Amors Dilemma


MISS ALLIE – MEIN HERZ UND DIE TOILETTE

Miss Allies Herz sprang vor einiger Zeit in die Toilette. Sie sprang hinterher, um das Herz herauszuholen, doch konnte sie es nicht finden. Ein gelbes Pferd mit lila Punkten und einer Mähne aus Musik kam der kleinen Miss Allie zur Hilfe und ritt mit ihr aus der Kanalisation. Seitdem erkunden sie zusammen die Welt. Miss Allie – die kleine Singer-Songwriterin mit Herz – stellt ein Programm aus selbstgeschriebenen vorrangig deutschen aber auch englischen Texten vor.

mit Elisa Hantsch (Miss Allie)

Miss Allie

Miss Allie


BRAUN von Luna Ali

Was ist, wenn wir uns nicht mehr verstehen, weder einander, noch uns selbst? Habe ich die Sprache unter Kontrolle oder sie mich? Ist Sprache nur ein menschliches Werkzeug oder ein eigenständiges Lebewesen? Mit diesen und weiteren Fragen, setzt sich Luna Alis Text braun auseinander. Er ist Erzählung, Monolog, Dokumentation, Interview, Reportage und Stream of Consciousness zugleich und befasst sich mit der Sprache als verbindendes bzw. abgrenzendes Medium in jedweder zwischenmenschlichen Beziehung wie auch in der Kunst.

mit Schauspielkollektiv ProtokollB – Carolin Kipka, Anna Tilling, Dürten Thielk

Regie: Naomi Boyce

Ausstattung: Inga Aleknaviciute

Produktionsassistenz: Hatice Balkaya

braun

braun


FOLIFOLI_III. INTERHUMAN Materialperformance

All das Gelaber! RUHE! Licht! Pantomime. Tanz. Performanz. Animation. Wiederholung. All das Gelaber! Transformation. Wir riskieren etwas. Wir unternehmen diesen Wahnsinn und kommen mit nichts nach Rostock. Mit nichts, außer unserer Verrücktheit und unbändigen Spiellust. Nackt. Folie. Das sieht schön aus. Oui!

mit Caroline Kühner und Max Howitz

Regie: Rico Wagner

folifoli_III

folifoli_III


PHILOKTET von Heiner Müller

Die Handlung des Stückes setzt ein, nachdem der trojanische Krieg bereits zehn Jahre lang wütet und den Griechen bewusst wird, dass Troja nur mit Philoktets Hilfe eingenommen werden kann. Dieser wurde jedoch auf dem Hinweg nach Troja von Odysseus auf der Insel Lemnos ausgesetzt. So begeben sich Odysseus und Neoptolemos zurück nach Lemnos, um Philoktet und seinen Bogen nach Troja zu bringen. Daraufhin folgen Täuschungen und Instrumentalisierungen, jede Figur sieht die anderen nur als Mittel zum Zweck.

mit Cyril Hilfiker

Regie: Fabiola Kuonen

Video: Sean Keller

Musik: Lorin Brockhaus

(eine Koproduktion mit der HMT Rostock)

Philoktet

Philoktet


DÄUMELINCHEN 4+ Blues nach Andersen

Herr Schwalbe und Frau Schneider kennen sich nicht, trotzdem erzählen sie gemeinsam die Geschichte von Däumelinchen. Daumengroß, wunderhübsch und liebenswert wird Däumelinchen herumgereicht. Ob Kröte, Maikäfer oder Maulwurf, jeder glaubt das Mädchen besitzen zu können. Doch Däumelinchen hat eigene Wünsche!

mit und von Franziska Hoffmann und Joel Grip am Kontrabass

Däumelinchen

Däumelinchen


DER KIRSCHGARTEN von Anton Tschechow deutsch von Thomas Brasch

Kommen Sie mit nach Russland. Erleben Sie, wie Ljubow Andrejewna Ranjewskaja versucht das Haus ihrer Kindheit und den wunderschönen Kirschgarten zu retten. Könnte sich nicht alles von ganz allein in Wohlgefallen auflösen? Fröhlich und gut gelaunt tanzt die Gesellschaft dem Untergang entgegen. Nicht nur die Tage des Kirschgartens, auch die einer ganzen Epoche sind gezählt. Wie der Kirschgarten, der längst keine Früchte mehr trägt, ist auch der alte russische Adel nutzlos geworden.

mit Studenten des 3. Studienjahres der Theaterakademie Vorpommern

Regie: Swentja Krumscheidt

Ausstattung: Kathlina Anna Reinhardt

Der Kirschgarten

Der Kirschgarten