Die Preisträger 2016

Das 2. Nachwuchsfestival für Freie Tanz- und Theaterschaffende in Mecklenburg-Vorpommern ist  Geschichte:
Bei einem guten Publikumszuspruch zeigten sieben äußerst verschiedene junge professionelle Theatermacher des Landes Mecklenburg-Vorpommern mit ihren Inszenierungen einen Querschnitt des künstlerischen Schaffens des Nachwuchses unseres nördlichen Bundeslandes. Der Landesverband der Freien Theater Mecklenburg-Vorpommern (LAFT MV) möchte mit dem Nachwuchs-Theaterfestival „Freisprung“ die jungen Theatermacher in Mecklenburg-Vorpommern fördern, vor allem jene der freien Theaterszene des Landes. Das Festival fand vom 14. bis 16. Oktober 2016 in der Bühne 602 in Rostock statt. Bewerben konnten sich professionelle Freie Theater für Kinder und Jugendliche sowie für Erwachsene. Die Schauspieler, Tänzer, Sänger, Puppenspieler, Regisseure oder Autoren sowie Studenten der entsprechenden Fächer sollten nicht älter als 35 Jahre sein. Der Sitz des Theaters oder der Theaterschaffenden sollte in Mecklenburg-Vorpommern liegen, die Künstler wurden hier geboren oder haben hier ihre Ausbildung absolviert bzw. beenden sie demnächst in unserem Bundesland. Da es keine Ausbildung für Puppenspieler gibt, können sich auch Absolventen und Studierende der Sparte Puppenspiel an der HfS „Ernst Busch“ Berlin bewerben, wenn sie einen Bezug zu Mecklenburg-Vorpommern haben. Spartenübergreifende Produktionen sind außerordentlich erwünscht, Amateurtheater sind ausgeschlossen.
Die Jury, bestehend aus Martina Bade (Hansestadt Rostock), Ute Kotte (Puppenspielerin, LAFT MV), Sandra-Uma Schmitz (Schauspielerin), Stefan Rätzsch (Puppenspieler, LAFT MV) und Frank Schloesser (Journalist und Autor), hat sich ihre Entscheidung nicht leicht gemacht.

Die diesjährigen Preisträger sind: 
1. Preis (dotiert mit 1000,00 € und der Skulptur „Applausmaschine“ von Barbara Wetzel) ging an Jana Weichelt mit „Froh ist der Schlag unserer Herzen“
 2. Preis (dotiert mit 750,00 €) ging an DAS HYBRIS mit „SUNNY TOWN“ 
3. Preis (dotiert mit 500,00 €) ging an Johanna Reinders, Rinaldo Steller, Doga Gürer, Torben Mahns (Studierende der HMT Rostock) mit „AMK – Bis hier lief’s noch ganz gut“
Die Jury schreibt zu den preisgekrönten Inszenierungen:

1. Preis: „Froh ist der Schlag unserer Herzen“ 
Dieses immer wieder überraschende, sehr ehrlich und ernsthafte Stück hat durch seine sehr feine Tiefe und die hohe Virtuosität der Darstellerin Jana Weichelt überzeugend bewegt.
Ihre Wandlungsfähigkeit und war herausragend, so ist Sie in keinem Moment ostalgisch geworden oder in Klischees gerutscht, sondern hat den Zuschauer verzaubert und doch wieder kalt erwischt. Eine durch und durch gelungene innovative und große künstlerische Auseinandersetzung mit der Jüngsten Geschichte. Diese junge Künstlerin sollte man sich merken.
2. Preis
: „Sunny Town“ 
Eine perfekte Show in virtuoser Schnelligkeit mit einer Vielzahl an Überraschungen für den Zuschauer. Die beiden Darsteller Franziska Rattay und Moritz Schwerin glänzten in vielfältigsten Gegensätzen rasanten spielerischen Brüchen und dem Mut die Figuren in den verschiedensten wiederkehrenden Momenten zu zeigen. Der Umgang mit den Apparaturen und dem sehr feinen Bühnenelementen war voll Leichtigkeit und hoher Spielkunst. Das macht Lust auf mehr und lässt genügend Raum für die eigene Phantasie. Diese lebendige moderne Art von Theater macht große Lust auf mehr.
3. Preis: „
AMK – Bis hier lief´s noch ganz gut“ 
Hier haben wir ein emotionales Feuerwerk an spielerischem Einfallsreichtum und großer Qualität bei der musikalischen Umsetzung erleben dürfen. Es war authentisch und von tiefer Ehrlichkeit gezeichnetes Spiel, was über die Musik noch die Konsequenz des krassen und so gewaltigen Text überhöhte. Der schonungslose, kraftvoll und auch sehr schmerzhaft die Realität abbildende Text von Feridun Zaimoglu wird so facettenreich erlebbar durch die hoch talentierten Spieler Johanna Reinders, Rinaldo Steller, Doga Gürer und Torben Mahns, dass man sich dieser Wucht an Leidenschaft und Agonie nicht entziehen kann. Das ist so sehr gelungen, dass man den Figuren immer weiter folgen will.

Freisprung, das Theaterfestival für Freie Tanz- und Theaterschaffende in Mecklenburg-Vorpommern wurde gefördert vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Mecklenburg-Vorpommern. Aufgrund der wichtigen Netzwerkförderung und der Stärkung des Traditionsbewusstseins der jungen Künstler wird jetzt schon über eine Fortsetzung des Festivals im kommenden Jahr verhandelt. Beherbergt wurde das Festival auch in diesem Jahr von der Bühne 602 im Rostocker Stadthafen. Damit etabliert sich das kleine Theater am Warnowufer zunehmend auch als Ort des kreativen Austauschs der jungen Künstler der darstellenden Fächer.
Jörg Hückler
Künstlerischer Leiter
Freisprung-Theaterfestival

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.